Werbung • Getestet: Ariel Pods

test-ariel-pod

Es sieht in der TV-Werbung so cool aus: Einfach den Pod in die Waschmaschine werfen, die Wäsche fliegt fast von alleine hinterher und nur noch den Einschaltknopf drücken. Dieses verlockende Bild hat mich dazu veranlasst, mich beim Testportal trnd zu bewerben, die neuen Ariel Pods zu testen.

Wie immer bei trnd kommt ein umfangreiches Paket an, dieses Mal war es eine Original-Ariel-Pod-Packung mit 16 Pods und viele Probepackungen mit je einem Pod für Freunde und Bekannte zum Testen.

Fehlende Produktbeschreibung auf der Packung

Was mir als erstes auffällt, dass nirgends auf der Packung oder auch im Internet eine Erklärung der drei farblich unterschiedlichen Waschmittel im Pod. Oder ich habe es zumindest nicht gefunden.

Dosierung? Kompliziert wenn man von der Regel abweicht

Auch die Angabe, dass ein Pod für eine Waschladung ausreichend ist, hilft mir wenig weiter. Für eine Waschmaschinenladung mit welcher Trommelgröße und bei welcher Wasserhärte ist ein Pod ausreichend? Nach langem Suchen fand ich im Internet folgende Angabe:  Ein Pod reicht aus bei einer Waschladung bis 6 kg, den Wasserhärtegraden „weich bis mittel“ und bei leicht bis normal verschmutzter Wäsche.

test-ariel-pod
Die Ariel Pods gibt es als Voll- und Colorwaschmittel sowie als Duftversion mit Febreze.

Das führt mich zu zwei Problemen, weshalb mich die Pods nicht überzeugen:
1. Meine Waschmaschine fasst 7 Kilo und auch ökologischen Gründen möchte ich sie bei jedem Waschgang”randvoll” machen.
2. Wir haben hier in München sehr hartes Wasser. Also brauche ich einen Wasserenthärter zusätzlich – als Pulver oder Flüssigprodukt.

Bei den Pods kann man die Menge des Waschmittel nicht erhöhen, man kann nur einen zweiten Pod einwerfen. Was bei starker Verschmutzung empfohlen wird und dann bestimmt auch sinnvoll ist.

Ökologisch bedenklich?

Wäsche waschen hinterlässt deutliche Spuren in unserer Umwelt. Doch es geht nicht ohne, aber man sollte dann wenigstens versuchen, die Schäden möglichst gering zu lassen. Auch hier überzeugen mich die Pods nicht. 16 Pods sind in einer dicken Plastikbox zusammengefasst, sprich nach 16 Wäschen muss die Umverpackung entsorgt werden. Auch das Argument, dass die Pods bei gleicher Waschleistung kleiner und kompakter wie Flüssigwaschmittel sind, überzeugt mich nicht. Ich halte auch Flüssigwaschmittel wegen der Umverpackung für bedenklich. Für mich sind nur Waschmittel in Pulverfom, am besten im guten, alten Packkarton oder in der dünnen Plastiktüte der Compaktwaschmittel akzeptabel.

test-ariel-pod
Drei Kammern, gefüllt mit? Die Erklärung fehlt auf der Packung.

Die dünne Plastikfolie der Pods besteht aus Polyvinylalkohol und löst sich im Wasser auf. Aber nur, wenn der Pod ganz hinten in der leeren Trommel eingelegt wird und nicht zwischen Tür und Gummidichtung rutscht. Dann bleibt die Umverpackung als schleimiger Klecks an der Scheibe kleben und löst sich erst kurz vor dem Schleudern auf.

Aus diesen Gründen bleibe ich weiterhin bei meinem Compact-Waschmittel von Procter&Gamble oder den Megaperls des Mitbewerbers, dessen Waschmittel generell einen Kalkschutz und somit Wasserenthärter enthalten. Ich kann diese Waschmittel entsprechend der Beladung meiner Maschine und dem Verschmutzungsgrad genau dosieren.

Für diesen Test wurde mir ein Original-Produkt kostenlos zur Verfügung gestellt. Ich kann im Rahmen dieses Produkttestes meine Meinung ehrlich und unbeeinflusst äußern.

Hier könnt mir hier folgen:

8-Cup-Powerbread

8-cup-powerbread

Heute möchte ich Euch mein 8-Cup-Powerbread vorstellen. Glutenfrei, laktosefrei, hefefrei, Backmittel- und natronfrei und sogar vegan. Inspiriert hat mich zu diesem Rezept die Kanadierin Sarah Britton von Mynewroots.org mit ihrem Life-changing-Loaf of Bread. Ich fand ihre Idee so ansprechend, kein großes Wiegen, keine zahllos angepatzten Schalen und Schüsselchen, sondern einfach nur abmessen, in einer Schüssel verrühren und backen.

Ich habe ein ähnliches Brot auch im Severin`s  auf Sylt gegessenund der Küchenchef persönlich hat mir später das Rezept verraten. Basis für dieses wunderbare, knusprige Brot sind  Flohsamenschalen. Sie halten mit nur wunderbar wenig Mehl die Nüsse und Kerne zusammen. 

Ich lade Euch herzlich ein, das Brot nachzubacken und entsprechend Euern Vorlieben in Sachen Körner und Gewürze abzuändern.

8-Cup-Powerbread

Ich habe als Grundlage für das Brot Buchweizenmehl, gemahlene Kürbiskerne und  Sonnenblumenkerne genommen. Deshalb hat das Brot diese dunkle, fast grüne Farbe. Die Kürbiskerne mahle ich selbst in einem Aufsatz für meinen Mixer.

Der Extratipp: Chiasamen in warmen Wasser einweichen

In die erste der drei Tassen Wasser den Chiasamen einrühren und quellen lassen. Vielleicht eine halbe Stunde lang – der Samen quillt besser in warmen Wasser. Ich nehme auch für die restlichen zwei Tassen angewärmtes Wasser.

Ein Tipp noch, wenn Ihr die Kürbiskerne und andere Kerne selbst mahlt: Mahlt sie als erstes und drückt sie dann in einer Schüssel mit einem Löffel flach. Die öligen Kerne verklumpen sehr gerne. Alternativ könnt Ihr natürlich auch gemahlenes Mandelmehl, Sonnenblumenmehl oder andere Mehle aus Kernen nehmen.

5 Tassen Körner und 3 Tassen Wasser

Die Grundidee dieses Rezeptes ist, dass auf 5 Tassen Körner und Mehl insgesamt 3 Tassen Wasser kommen. Deshalb habe ich meine Kreation 8-Cup-Powerbread getauft. Ich kenne das Backen nach Cups aus den USA, dort gibt es komplette Sätze mit viertel, halben, dreiviertel und ganzen Cups Sehen aus wie kleine Schöpfkellen. Anfangs fand ich das Backen nach Cups sehr verwirrend, inzwischen gefällt es mir, weil ich über die Cups die Rezepte besser kleiner oder größer rechnen kann. Ich habe als Maß meinen kleinen Dosierbecher vom Reiskocher genommen, natürlich geht jede andere Tasse auch. Sogar eine Expressotasse, nur dann müsst Ihr die Backzeit reduzieren. Meine  8-Cups reichen für ein Brot von 900 Gramm.

Zutaten 8-Cups-Powerbread

1 Tasse Kürbiskerne frisch gemahlen (150 Gramm)
1/2 Tasse Kürbiskerne ganz (75 Gramm)
1 Tasse Sonnenblumenkerne frisch gemahlen oder fertige Sonnenblumenmehl  (175 Gramm)
1 Tasse Buchweizenmehl (150 Gramm)
1 Tasse Mischung aus Sonnenblumenkerne, Sesam, Pinien (75 Gramm)
1/2 Tasse  glutenfreie Haferflocken
2 EL Fiberhusk Flohsamenschalen gemahlen
1 TL Salz

3 EL Chiasamen (eingeweicht)
1 Apfel gerieben
3 Tassen warmes Wasser (davon in einer die Chiasamen einweichen)

8-cup-powerbread
Kürbis-, Sonnenblumen und Pinienkerne bilden die Grundlage für dieses herzhafte Brot.

 Zubereitung

Alle trockenen Zutaten in einer Schüssel durch durchmischen. Dann den geriebenen Apfel und wenn die Chiasamen reichlich geliert haben, beides dazu geben. Der Teig wird sofort sehr fest. Das weitere Wasser langsam dazu geben. Mir wird der Teig dann zu schwer zu kneten per Hand. Ich gebe ihn dann entweder in die Küchenmaschine oder sogar in die Brotbackmaschine (Programm: Nur kneten, gehen und backen).

Wenn ich mich für die Küchenmaschine entscheide, kommt der Teig anschließend in eine mit Backpapier ausgelegte Kastenform. Gerne auch in die Brot-Ultra Kastenform 1,8 Liter von Tupperware. Dann zunächst mit Deckel backen, die letzten 30 Minuten den Deckel abnehmen.

Backzeit: 1 Stunde 15 Minuten bei 180 Grad für ein großes Brot von 900 Gramm.
Im Brotbackautomaten: 20 Minuten kneten, 40 Minuten gehen lassen und 55 Minuten backen. Bei meinem Panasonic Backautomaten ist dies das Glutenfrei-Programm.

Hier könnt Ihr die Produkte bestellen*

* Dieser Beitrag enthält sogenannte Affiliate-Links. 
Das bedeutet, ich bekomme eine winzige Provision, wenn Ihr
über diese Links bestellt. Das ist eine kleine Unterstützung
für diesen Blog und ich danke Euch sehr dafür.
Hier könnt mir hier folgen:

WERBUNG⎟Mit High Protein Pudding den Tag meistern

High-Protein-Pudding_

Seit meiner Umstellung auf glutenfrei ist ein Punkt sehr schwierig geworden: den ganzen Tag in der Stadt auf verschiedenen Terminen unterwegs zu sein. Denn im Gegensatz zu früher, kann ich bei Hunger nicht einfach in die nächste Bäckerei stürzen und mich mit Brezeln bei Laune und den Hunger in Schach zu halten.

High-Protein-Pudding_Vor einiger Zeit durfte ich als Fotobotschafter die neuen High Protein Puddings von Ehrmann für meinen Instagram-Account in Szene setzen. Dazu mussten die Puddings natürlich auch probiert werden. Eigentlich will Ehrmann mit diesen Puddings Sportler und Fitnessbegeisterte ansprechen, in einer Portion sind immerhin 20 Gramm Protein. Das Produkt hat auch nur 200 Kalorien. Da das Produkt glutenfrei ist, ist es für mich  auch genießbar. Ebenso ist es laktosefrei und es wurde kein (weiterer) Zucker zugesetzt.  Trotz Süßungsmitteln enthält das Produkt 5,5 Gramm Kohlehydrate, davon 4 Gramm Zucker beim 100 Gramm. 

Glutenfrei, laktosefrei und nur wenig Zucker 

Und was das Tollste ist: Jeder der 200 Gramm High Protein Becher machen mit  20 Gramm Protein   ausgesprochen satt und dies bei gut 150 Kalorien pro Becher.

High Protein PuddingUnd das ist für mich als Glutenfreie unheimlich nützlich. Endlich kann ich den ganzen Tag in der Stadt von Termin zu Termin hecheln, ohne mir  zwischendurch zeitaufwändig eine glutenfreie Mahlzeit suchen zu müssen. Jetzt suche ich mir einen Sitzplatz, zücke meinen Löffel und genieße die pure Schokoladenwucht der Sorte Chocolate.

High Protein Pudding in drei Geschmacksrichtungen

Vanille, Karamell und Schokolade sind die Geschmacksrichtungen. Der Pudding kann ohne Kühlschrank aufbewahrt werden, sollte jedoch vor dem Verzehr kurz eingekühlt werden. Preislich liegt das Produkt zwischen 0,99 Euro (im Angebot) und zirka 1,50 Euro. 

Da das Produkt von Ehrmann ist, besteht die Hoffnung, dass es in vielen Lebensmittelgeschäften angeboten wird. Vielleicht kann ich dann irgendwann mal in einen “Marathon-Tag” starten ohne einen Pudding in der Handtasche zu dabei haben, weil es das Produkt überall zu kaufen gibt. 

High-Protein_Pudding

Angaben zur Tranparenz:

In Zusammenarbeit mit Brandsyoulove.de wurde mir das Produkt kostenlos von Ehrmann zum Testen und Fotografieren zur Verfügung gestellt. Aus diesem Grund erfolgt die Kennzeichnung als Werbung. Weder Brandsyoulove noch Ehrmann nehmen Einfluss auf diesen Blogbeitrag, der meine persönlichen Lebensumstände und meine unbeeinflusste Meinung wiedergibt. 

Hier könnt mir hier folgen:

Glutenfreie Kirsch-Muffins

Kirsch-Muffin

Manchmal muss es etwas Süsses am Nachmittag sein.  Ideal dafür ist dieses Muffin-Rezept. Erstens beträgt die Backzeit nur 30 Minuten und tiefgekühlte  Kirschen sind immer griffbereit in der Gefriertruhe.

Natürlich kann man dieses Rezept auch mit frischen Heidelbeeren oder Kirschen im Sommer. Aber jetzt im Winter darf es schon einmal TK-Ware sein. 

Abgestimmt sind die Mengenangaben auf eine kleine Muffin-Form für 6 Muffins. Wer eine größere Muffin-Form hat,  kann einfach die Mengenangaben verdoppeln.

Kirsch-Muffin
Wunderbar saftig und lecker: Kirsch-Muffins aus Mais- und Mandelmehl

Durch die Kirschen werden die Muffins unglaublich saftig. Die Kirschen einfach tiefgefroren in den Teig geben.  Die Muffins schmecken lauwarm nach dem Backen schon unglaublich gut. Wenn sie den nächsten Tag noch erleben, laufen sie zur Höchstform auf: Der Fruchtsaft hat die ganzen Muffins gut durchtränkt.

Kirsch-Muffins
Der Zucker im Teig macht die schöne, dunkle Färbung des Muffins

Neben Maismehl besteht der Teig aus Mandelmehl. Ich kaufe gehackte Mandeln, wenn es schnell gehen soll. Wenn ich mehr Zeit habe, überbrühe ich die Mandeln, ziehe die braune Haut ab und hacke sie kurz. Ich habe so einen klienen Kräuterhacker, in dem mahle ich die gehackten Mandelns weiter zu Mandelmehl. 

In diesem Rezept habe ich den Zucker zur Hälfte mit Birkenzucker ersetzt. Einerseits um ein bischen an Kalorien zu sparen, Birkenzucker (Xlit) hat 40 Prozent weniger Kalorien. Andererseits karamelisiert nur Zucker so schön an der Oberfläche der Muffins – deshalb bin ich wieder auf Zucker gekommen. 

Kirsch-Muffin
Die gefrorenen Kirschen sinken in den Teig ein

Rezept für 6 Kirsch-Muffins:

Kirsch-Muffins100 Gramm Mandeln gehackt (20 Gramm gehackt, 80 Gramm werden zu Mehl gemahlen) 
80 Gramm Maismehl
1 Tl Weinstein-Backpulver
1 Prise Salz
1 Ei 
100 Gr. Zucker (davon 40 Gr. als Birkenzucker falls gewünscht)
2 Packung Vanillinzucker
1 TL Vanillin-Paste oder 1 Vanillinschote ausgekratzt
70 Gr. Butter 
125 ml Milch
35 tiefgefrorene Kirschen (oder 150 Gr. frische Früchte)

Zubereitung von Kirsch-Muffins 

Butter und Zucker mit dem Handmixer schaumig rühren. Das Ei unterrühren. Die trockenen Zutaten gut vermischen und in den Butter-Zucker-Schaum einrühren. Vanillinpaste dazu geben. Der Teig wird krümelig. Mit der Milch glattrühren. 

Die  sechs Vertiefungen der Muffinform (einbuttern, falls ihr keine aus Silikon habt) gut zu 2/3 füllen und die tiefgefrorenen Kirschen (5-6 Stück) in die Mitte leicht eindrücken. Den Rest des Teiges auf die Kirschen setzen und ab in den vorgeheizten Backofen. 

Bei 190 Grad 30 bis 35 Minuten backen. Nach dem Backen kurz auskühlen lassen und aus der Form nehmen.

 

Hier könnt mir hier folgen:

[WERBUNG] Getestet: BioLumin-C Serum von dermalogica

BioLumin-C-Serum

In Zusammenarbeit mit @brandsyoulove.de  darf ich das neue BioLumin-C Serum von dermalogica testen. Der Preis mit 90 Euro ist nicht ganz ohne, insofern war ich auf der Produkt sehr gespannt. 

BioLumin-C Serum von DermalogiacaDas hochwertige Serum wird mit einer Pipette entnommen und lässt sich so  sehr sparsam dosieren, was den hohen Preis rechtfertigt. Ich nehme das Serum nun schon über eine Woche und trage mit der Pipette das Serum tröpfchenweise auf

Das Serum soll morgens und abends aufgetragen werden, ich trage es ausschließlich auf die Falten auf der Stirn, die Nasolabialfalten und die Partie oberhalb des Mundes auf. Dort wo, jede Menge Knitterfältchen sind. Wenn ich das Serum tagsüber anwende, habe ich den Eindruck, dass die Nasolabialfalten etwas gemildert sind. 

Das BioLumin-C Serum enthält einen Vitamin C-Komplex, der mit Biotechnologie in die tieferen Hautschichten vordringt. Dort stärkt das Vitamin C die Abwehrkräfte der Haut gegen freie Radikale, Lichtstrahlen und strukturabbauenden Enzymen und Pigmentunregelmäßigkeiten.  Die Haut soll mehr strahlen, straffer und glatter werden.

 So eine Extra-Portion Vitamin C gefällt mir gut für meine Haut, besonders jetzt am Beginn der kalten Jahreszeit. Ich glaube auch, dass meine Haut in diesem Sommer so einiges an Sonnenstrahlen abgekommen hat, weil ich manchmal leider einfach den Sonnenschutz vergessen habe. Insofern glaube ich, ist jetzt eine Kur mit dem BioLumin-C Serum sehr gut angebracht. 

Das Serum lässt sich leicht auftragen und zieht sofort in die Haut ein. Ich benutze es morgens und abends und trage anschließend meine übliche Tages- oder Nachtpflege auf. 

BioLumin-C Serum
Das BioLumin-C Serum von Dermalogica

 

 

Angaben zur Transparenz: Das Produkt wurde mir kostenlos zur Verfügung gestellt. Ich kann und soll meine Meinung offen und unbeeinflusst im Rahmen dieses Produkttestes äußern, was ich in diesem Beitrag getan habe. 

Hier könnt mir hier folgen:

[WERBUNG]: Brunello darf Carnilove testen

Carnilove

Endlich mal ein Produkttest für mich, ganz alleine für mich. Ich darf das Hundefutter von Carnilove testen.

Carnilove
Eine Kiste voller Leckerli, Trockenfutter und Nassfutter nur für mich

Nassfutter, Trockenfutter und herrliche Leckerlis – ich bin ganz begeistert. Fraule ist auch happy mit dem neuen Futter, denn es ist getreide- und kartoffelfrei. Wir Hunde sind zwar Allesfresser, aber keine Körnerfresser. Vor allem Getreide ist in unserem Futter nur billiges Füllmaterial, das keinerlei ernährungstechnischen Wert für Hunde hat. Schließlich will mein Fraule, dass ich hochwertiges Futter bekomme, damit meine Muskeln gut arbeiten können, meine Verdauung funktioniert und schließlich mein Fell schön glänzt.

Das Futterkonzept von Carnilove

Carnilove
Mein Favorit: Softleckerli Ente-Rosmarin

Carnilove setzt dabei auf eine naturbelassene Ernährung, die sich am Vorbild meiner Vorfahren orientiert, als diese noch in der Wildnis jagten. Also Beutetiere gerissen haben und wenn sie mal nicht so erfolgreich waren, sich von Beeren, Kräutern und Früchten ernährt haben. Naja, Apfel mag ich auch sehr gerne und von Karotten kann ich gar nicht genug bekommen. Doch nun zurück zum Ernährungskonzept von Carnilove. Es wird nur ausgewähltes Fleisch von Hirsch, Rentier, Wildschwein, Ente, Fasan, Truthahn sowie Lachs angeboten, das mit Gemüse, Wildbeeren und Kräutern angereichert wird. So wird die Versorgung mit allen notwendigen Vitaminen und Nährstoffen sichergestellt. Reichlich Antioxidantien sind ebenfalls im Futter enthalten.

Unboxing mit Brunello

Als erstes bin ich erst einmal in Karton gesprungen und Fraule hat mich suchen lassen. Es roch alles so gut, doch so sehr ich an den Tüten kratzte, keine ging auf. Also habe ich mir eine Tüte geschnappt und Fraule in die Hand gedrückt.

Sie öffnet die Tüte und ein unglaublich leckerer Duft steigt auf – Rosmarin und Ente. War das lecker – von diesen Leckerli kann ich gar nicht genug bekommen. Es war das Soft Leckerli Ente-Rosmarin, für meine größeren Kumpels auch als größeres Soft Leckerli in Karpfen-Thymian erhältlich. Knackig wird es mit den Crunchy Sorten Lamm & Cranberry, Wildschwein & Hagebutte und Makrele & Himbeere. Da muss ich richtig zu beißen – gut für meine Zähne und mein Zahnfleisch.

Am nächsten Morgen steht das Nassfutter auf dem Speiseplan.  Abgepackt in 400 Gramm Dosen gibt es Ente & Fasan, Rentier & Hirsch und Lamm & Wildschwein.  Es ist schön fest und riecht wiederum sehr angenehm. Allerdings macht es etwas durstig, ich schlabbere gleich einen Napf Wasser hinterher.

Viel Wasser gibt mir mein Fraule auch zum Trockenfutter dazu. Es gibt das klassische Trockenfutter, von dem ich ja kein so großer Fan bin. Auch wenn es sehr leckere Sorten sind wie Ente & Fasan, Lamm & Wildschwein, Lachs & Truthahn  sowie Lachs und Rentier. Das schmeckt mir schon das Trockenfutter Fresh besser. Frisches Fleisch wurde zugesetzt und es wurde speziell für uns kleinere Hunde gemacht. Zur Auswahl stehen Hähnchen & Kaninchen, Karpfen & Forelle oder Strauß & Lamm. 

Das Hundefutter Carnilove ist im guten Fachhandel oder online unter allco-petfood.de/carnilove erhältlich.  

Angaben zur Transparenz:

Diesen Produkttest wurde im Rahmen eines trnd-Projektes durchgeführt. Dazu wurden uns die oben genannten Produkte kostenlos zur Verfügung gestellt.  Wir können unsere ehrliche Meinung über das Produkt unbeeinflusst und ungekürzt offen hier mitteilen. 

Hier könnt mir hier folgen:

[WERBUNG] Multifunktionsdrucker Brother MFC-L3730CDN im Test

Dieses Mal wurde ein Multifunktionsdrucker von Brother auf Herz und Nieren getestet. Dank @konsumgoettinnen hatte ich die freie Auswahl zwischen den verschiedenen Druckern von Brother. 

Die Drucker von  Brother interessieren mich schon lange, einfach aus diesem Grund weil die Nachfüllkartuschen “relativ” preiswert sind. Natürlich ist das immer noch relativ zu sehen, doch unseren alten Farblaserdrucker  haben wir schlichtweg aus dem Grund der zu teueren Nachfüllkartuschen entsorgt. Zwischenzeitlich versuchten wir uns mit einem Tintenstrahldrucker über Wasser zu halten, aber die Qualität der Tintenstrahler ist einfach nicht zufriedenstellend. Jedes Mal, wenn wir Ausdrucke für eine Präsentation benötigten, kamen wir an die Leistungsgrenze des Tintenstrahldruckers.  

Also suchten wir etwas Besseres und  es musste ein Mulitfunktionsdrucker 4in1 sein. Wir suchten ein Gerät, das nicht nur drucken, scannen und somit auch kopieren, sondern auch faxen kann. Denn ab und zu benötigen wir einfach noch das gute alte Fax. 

Der Drucker ist relativ schwer,  allerdings auch sehr kompakt. Er ist schnell ausgepackt und aufgebaut. Die Transportsicherung der Tonerkartuschen lässt sich leicht entfernen und genauso einfach werden sich dann auch die Nachfüllkartuschen einfügen lassen. 

Brother MFC-L3730CDN
Einfacher Kartuschentausch – hier entfernen der Transportsicherung

Die Einbindung in unser Netzwerk war ab dem Moment einfach, als ich realisierte, dass ich das einzige Modell von Brother gewählt habe, das zwingend mit einem LAN-Kabel an den Rooter angeschlossen werden muss. Doch auch ein LAN-Kabel und den letzten freien Platz am Rooter hatten wir noch und ab diesem Moment wählten sich alle Rechner aus der MAC-Welt und  Windows sowie Ipad und Iphone automatisch ein. Alle können nun – sogar gleichzeitig – auf den Drucker zugreifen und scannen, drucken und kopieren. Sogar faxen und es ist einfach toll,  vom iphone schnell was auszudrucken.   

Die stabile Papierkassette fasst 250 Blatt und zusätzlich gibt es noch einen Einzelblatteinzug. Für unsere Firmenbriefe einfach prima oder wenn wir mal wieder das dickere Papier für Präsentationen oder Deckblätter haben. 

Über das farbige Touchscreen lässt sich der Drucker einfach bedienen.

Für mich ist der Duplexdruck das Highlight

Das absolute Highlight des Brother MFC-L3730CDN ist der automatische Duplexdruck. Kontoauszüge oder mehrseitige Dokumente lassen sich so papiersparend auf Vorder und Rückseite drucken. Bei meinem Kontoordner merkte ich schon nach einigen Tagen eine Entlastung. Diese Duplexfunktion – vor allem weil sie vollautomatisch ist und ohne Probleme läuft, begeistert mich absolut. 

Brother MFC-L3730CDN
Der Mulitfunktionsdrucker Brother MFC-L3730CDN

Deshalb bin ich richtig glücklich, dass mich @konsumgoettinnen und #brotherdrucker für den Test ausgewählt haben, denn nach dem Test darf ich den Drucker behalten. 

Angaben zur Transparenz:

Für diesen Test wurde mir ein Gerät von Brother zur Verfügung gestellt, dass ich nach dem Test behalten darf. Ich konnte meine Entscheidung, welches Gerät ich testen möchte ebenso frei und unbeeinflusst treffen wie ich auch das Testergebnis abfassen kann. In diesem Blogbeitrag teile ich Euch meine persönliche Erkenntnis und persönlichen Erfahrungen mit.  

Hier könnt mir hier folgen: