13 Jun

Tiroler Kaspressknödel – glutenfrei

Kaspressknoedel

Zum ersten Mal schmeckt mir eine glutenfreie Variante genauso gut wie das Original. Es geht um Tiroler Kaspressknödel, eine Spezialität des geduldigsten Ehemannes aller. Nur in der Küche durfte ich ihn nicht fotografieren – deshalb gibt es keine How-to-do-Fotos, sondern nur den Text:

Die glutenfreie Version der Tiroler Kaspressknödel wird aus glutenfreien Brötchen gemacht. Mein Mann hat dazu 1,5 glutenfreie Brötchen (in diesem Fall von Aldi-Süd) in feine Scheiben geschnitten und dann genau so zubereitet wird normale Semmelnknödel. Über die feinen Brötchenscheiben 1 ganze Ei (Größe L) geben und zirka 1/2 bis 1 Tasse warme Milch. Die Milchmenge steuert die Festigkeit des Teiges. Nicht zu weich machen.

Würzen mit Salz, Pfeffer und geriebener Muskatnuss. Petersilie fein hacken und untermischen.

Dann gut 100 Gramm geriebenen Bergkäse dazumischen und der Teig lässt sich wie normaler Semmelknödelteig verarbeiten. Dann kleine flachere Knödel formen und diese etwas platt drücken, damit man sie gut in der Pfanne anbraten kann.

In der Pfanne anbraten, bis sie richtig schön braun sind,  jede Seite zirka 7 bis 8 Minuten auf mittlerer Hitze. Dann in Scheiben aufschneiden und mit heißer Brühe (für Vegetarier mit reiner Gemüsebrühe) aufgießen und genießen.

Guten Appetit.

Zutaten für 3 Knödel als Hauptgericht, als Vorspeise pro Person 1 1/2 Knödel.

1 1/2 glutenfreie Brötchen (altbacken, aber das ist bei glutenfrei ja kein Problem)
1 Ei (Gr. L)
100 bis 150 ml Milch (je nach Festigkeit des Teiges)
Salz, Pfeffer, Muskatnuss
Petersilie feingehackt
100 gr. fein geriebener Bergkäse

Kaspressknoedel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.