*Werbung* Leckere Grüße aus dem Schwarzwald

Goldbrenner

Es ist ein gemütlicher Brauch bei uns, den Freitag Abend mit einem Gin Tonic einzuläuten, wenn die Woche entsprechend stressig war. Auch gerne genießen wir den letzten Abend in unserer Wohnung vor einem Urlaub mit einen schönen Drink. Wenn alle Koffer gepackt, alle E-Mails vom Büro beantwortet sind und das Telefon schweigt, weil es auf den AB umgestellt ist.

Goldbrenner
Goldbrenner by Gineffects

Diesen Freitag war es soweit: Nach zwei absolut stressigen Wochen im Büro kam endlich das Wochenende, aber nicht irgendein Wochenende. Sondern dieses Wochenende, an dem wir in die Urlaub starten. Es geht für eine Woche nach Italien an den Gardasee. Wunderbar, endlich nichts tun, ausspannen und die Seele baumeln lassen.  Das schreit doch quasi nach einem besonderen Drink.

Es passte  also umso besser, dass ich zu einem Gin-Test eingeladen wurde. Vom Kaiserstuhl kam ein kleines Päckchen gerade noch rechtzeitig am Freitag vormittag an. Der Inhalt: Eine Flasche handgefertigter Gin Goldbrenner by Gineffect aus dem Schwarzwald.

Naturtrüber Gin Goldbrenner by Gineffect

Der erste Eindruck: Edel und geheimnisvoll, weil undurchsichtig. Goldbrenner Gin ist naturtrüb, weil ungefiltert. Sieht im hohen Gin Glas total lecker aus.

goldbrenner
Goldbrenner by gineffects

Aber bei Gin geht es ja weniger um das Aussehen, sondern mehr um den Geschmack. Und den trifft der Goldbrenner Gin voll. Die zugesetzten Aromen sind hundertprozentig natürlich. Es sind Wacholderbeeren, klar ist ja Gin,  handgeschälte Limonen und Kardamon.  Vor allem das Kardamon  gibt dem  Gin so einen besonderen Pfiff und Einzigartigkeit. Einfach super lecker.

0,5 Liter, 39,90 Euro. Zu bestellen direkt über den Shop von Goldbrenner by Gineffect.

 

 

Angaben zur Transparenz: Von Brandsyoulove wurde mir kostenlose eine Flasche mit 0,5 Liter Inhalt zum testen übersandt. Diesen Test kann ich unbeeinflusst durchführen und meine freie Meinung zu diesem Produkt dazu äußern.

Vom Herbst eiskalt erwischt

Am Wochenende lang mich die lang ersehnte Abkühlung auf dem falschen Fuß erwischt. Es war gleich wieder zu kalt. Zu nass, zu stürmisch.  Am Samstag musste ich einkaufen und fuhr mit dem Rad los. Was erst wie ein leichter Regen aussah, entwickelte sich nach einigen Straßen in einen heftigen Schauer und dazu fegte mich fast der Wind vom Rad.

Tropfnass stand ich im Alnatura und musste erst mal “abtropfen”. Am Ende meiner Regenkleidung bildete sich eine kleiner Pfütze und die Rückfahrt war ausgesprochen kalt. Frostig. Ungemütlich.

So schnell es ging, radelte ich nach Hause und kuschelte mich sofort in die große Schmusedecke. Dazu kam noch Brunello und legte sich neben meine Beine. So ein Hundekörper wärmt ganz schön…

Herbstanfang
Mit Brunello auf der Couch kuscheln

Nach der großen Hitze kam nun die Kälte. Klar, es wurde ständig im Wetterbericht auf diesen Kälteeinbruch hingewiesen. Aber so dramatisch hatte ich ihn mir dann doch nicht vorgestellt. Aber endlich konnte man am Samstag nachmittag ohne schlechtes Gewissen Netflix schauen. Warm eingekuschelt mit einem schönen Glas Rotwein und einigen Stückchen Zartbitterschokolade.

Am Sonntag war ich von diesem Kälteinbruch noch so durch den Wind, dass ich gleich meinen Kleiderschrank auf “Wintermodus” umräumte. Die leichten, luftigen Sommersachen kommen nach hinten. Die dicken Winterpullis und kuscheligen Strickjacken nach vorne. Und bei dieser Gelegenheit begann  ich gleich die Wintersachen auszumisten. Rollkragenpullover, die ich letzten Winter nicht getragen habe, werde ich auch diesen Winter nicht tragen. Auch einige dicke Wollpullover gingen in den Korb für die Altkleidersammlung. Praktischerweise ist gleich nächsten Dienstag eine Abholung.

Herbstüberraschung
Herbststimmung in München

Herbst, ich freue mich auf Dich. Vor allem, weil ich dieses Jahr schon so frühzeitig meinen Schrank auf Vordermann gebracht habe. Ich freue mich auf den Herbst mit seinen mytischen Stimmungen, seinem Farbenspiel in den Bäumen.