Christmas Shopaholics: Was wirklich zählt

Rezension: Christmas Shopaholic von Sophie Kinsella

Inhalt: Becky Brandon, geborene Bloomwood, ist ins beschauliche Letherby gezogen. Weihnachten steht vor der Tür, die Schaufenster funkeln, und die Schnäppchen locken – Becky ist im Glück! Doch dann beauftragt Mama Bloomwood sie plötzlich, das Weihnachtsfest zu organisieren, und vorbei ist es mit der Besinnlichkeit: Jess möchte veganen Truthahn, und das perfekte Geschenk für ihren Mann Luke gibt es nur in einem exklusiven Gentlemen’s Club, der Frauen den Zutritt verwehrt. Als auch noch Craig, Beckys alte Flamme und inzwischen cooler Musiker, nach Letherby zieht, ist das Chaos perfekt …

Christmas Shopaholics ist mein erstes Buch der Erfolgsautorin Sophie Kinsella, die mit ihrer shoppingwütigen Romanheldin Becky Brandon, geborene Bloomwood einen Riesenerfolg erzielte. Auch die Verfilmung ihres ersten Titels Shopaholic war ein Renner in den Kinos.

Mit Christmas Shopaholic lässt die Autorin auf eine Fortsetzung des ersten Titels hoffen. Und auch in diesem Band schlidert Romanheldin Becky, auch Bex genannt, von einer Kathastrophe in die nächste. Angetrieben von einem unbremsbaren Kaufrausch und dem unstillbaren Drang nach perfekter Harmonie wird die Ausrichtung der Bescherung und des gemeinsamen Weihnachtsessens für Familie und Freunde in ihrem Haus zur nervenaufreibenden Angelegenheit.

Immer wieder schildert Sophie Kinsella die unmöglichen Situationen ihrer Protagonistin, in die sich selbst gebracht hat, so kurzweilig und humorvoll, dass so manch herzhafter Lacher nicht zu unterdrücken ist.

Der Geist der Weihnacht wird mehrfach in diesem Band zitiert, doch Becky ist nicht wirklich davon überzeugt. Zu sehr hängt sie an ihrer Vorstellung einer perfekten Weihnachtsfeier und Kinsella spannt sehr geschickt die einzelnen Erzählstränge, die final zur Kernaussage des Buches führen: Geben ist schöner als Nehmen.

Mein Fazit zu Christmas Shopaholic

Freundschaft und Mitgefühl rücken immer mehr in den Mittelpunkt der Handlung und deshalb ist das unterhaltsame Buch ein lesenswerter Titel, nicht nur zur Weihnachtszeit.

DEUTSCHE ERSTAUSGABE
Aus dem Englischen von Jörn Ingwersen
Originaltitel: Christmas Shopaholic
Originalverlag: Bantam PressTaschenbuch,
Klappenbroschur, 512 Seiten
ISBN: 978-3-442-48967-1
Erschienen am  21. Oktober 2019
Hier gibt es das Buch direkt zum Bestellen bei amazon.de:

Thanksgiving

Thanksgiving

Uuups, an diesem Donnerstag (22.11.2018) ist  schon Thanksgiving. Immer wenn Thanksgiving so früh ist,  komme ich in Terminschwierigkeiten. Der amerikanische Feiertag wird am vierten Donnerstag im November gefeiert. Da dieses Jahr der 1. November ein Donnerstag war, fällt Thanksgiving 2018 auf den 22. November.

Thanksgiving ist in den USA eigentich DER Feiertag. Manchmal glaube ich, dieser Tag ist als Famillienfest noch wichtiger als Weihnachten, das am 25. Dezember gefeiert wird. Schon Wochen vorher wird in den Büros und in der Familie diskutiert, wo und bei wem man Thanksgiving verbringt. Ähnlich der Diskussion hier um das Weihnachtsfest, wie man alle unter einen Hut bringt, ohne einen Teil der Familie vor den Kopf zu stoßen.

Früher in Florida ist es uns tatsächlich ein paar Mal passiert, dass wir an Thanksgiving vor verschlossenen Lokalen standen oder einmal, als auf die Schnapsidee kamen in die Everglades zu fahren, (fast) keine geöffnete Tankstelle mehr fanden. Es hat sich in den Städten inzwischen geändert, aber im Mittleren Westen habe ich noch meine Zweifel. Wir waren einmal zu Thanksgiving in New Orleans und dort war natürlich jedes Lokal gut besucht. Thanksgiving ist auch die Zeit der größten Staus und eines unheimlichen Reiseaufkommens.

Auf alle Fälle ist Thanksgiving des Fest des Schlemmens. Truthahn ist angesagt und ich erinnere mich noch gut, als wir vor vielen Jahren einen Truthahn bei Publix vorbestellten. Geduldig standen wir in der langen Schlange und endlich kamen wir an die Reihe. Welchen Truthahn wir denn wollten? Der 14-Pfünder sei ausverkauft, aber wir könnten noch einen 20-Pfünder haben? Wieviele Gäste wir denn erwarten würden – falls es mehr als zwanzig seien, wäre der 20-Pfünder gerade recht.

In Anbetracht der Tatsache, dass der größte jemals gewogende Truthahn 86 Pfund (rund 40 Kilo) auf die Waage brachte, stellten wir unsere Überlegung, zu zweit an Thanksgiving einenTruthahn zu braten in Frage. Der durchschnittliche Truthahn wiegt zwischen 14 bis 16 Pfund, das sind so um die 7 Kilogramm.

Uups.. Wir starrten die Verkäuferin an und begannen zu stammeln. Schließlich bestellten wir den „the smallest – if available“ – was sie zum Grinsen brachte. Endlich hatte sie Kunden gefunden, die den in ihren Augen mickrigen 12-Pfünder wollten. Ich will es nicht sagen, aber die Woche nach Thanksgiving hatten wir morgen, mittags und abends Truthahn auf dem Speiseplan stehen. Truthahn-Sandwiches, Salat mit Truthahn und schließlich ein „Truthahn-Gröstel“, was mich sehr an das bayerische Gröstel erinnerte.

Es ging uns wie den 88 Prozent aller Amerikaner, die an Thanksgiving einen der 46 Millionen Truthähne verspeisen. Auch der kleinste Truthahn war viel zu viel. Die meisten der Truthähne kommen aus Minnesota, dem Bundesstaat oben im Norden an der Grenze zu Kanada.

Auch das Weiße Haus bekommt alljährlich einen Truthahn geliefert, seit 1989 werden die Truthähne begnadigt und dürfen auf einem Bauernhof ihren Lebensabend verbringen. 2009 sorgte der damalige Präsident Barack Obama (44. Präsident der USA 2009-2017) für einige Aufregung, denn Truthahn Courage wäre fast im Topf gelandet, hätten nicht die Töchter Malia und Sasha Einspruch erhoben. Auch Amtsnachfolger Donald Trump schloss sich 2017 dieser Tradition an.

Embed from Getty Images

Embed from Getty Images

Nach der Schlacht um das Tier am großen Esstisch versammelt sich die Familie meist vor dem Fernseher, um gemeinsam Football zu sehen. Es gibt Zahlen, dass jeder Amerikaner an Thanksgiving kräftig zunimmt.

Thanksgiving
Schon Wochen vor dem Fest beginnt die Diskussion wo man feiert.

Der Oktober steht im Zeichen des Brustkrebs

Meist bin ich im Oktober im sonnigen Florida. Dieses Jahr ist es zum ersten Mal, dass ich im Oktober in Deutschland bin. Und ich bin entsetzt, wie spurlos BCA hier an einem vorübergeht.

In den USA stehen im Monat Oktober in fast allen Geschäften Displays mit Produkten, die mit der rosa Schleife versehen sind. Egal, ob im Drogeriemarkt, sogar im Lebensmittelhandel und auch bei der Kleidung. Ich bin stolzer Besitzer eines Joggingsanzugs von Izod mit der berühmten Schleife.

Was ist BCA?

BCA steht für Breast Cancer Awarness und federführend ist die Estée Lauder Stiftung. 1992 hat Evelyn H. Lauder die charakteristische Rosa-Schleife eingeführt und die Stiftung Breast Cancer Research Research Foundation® (BCRF) gegründet. Ihre Aufgabe ist es, die Ursachen für Brustkrebs zu erforschen und aufzuklären. Nach den Angaben der BCRF erkrankt alle 15 Sekunden weltweit eine Frau an Brustkrebs.

Die Stiftung wird führend von der Marken der Estée Lauder Unternehmensgruppe unterstützt. In mehr als 70 Ländern finden gezielte Aktionen statt oder kommen limitierte Editionen von Produkten der Estée Lauder Companies auf den Markt. Dabei steht immer im Mittelpunkt, mehr Bewusstsein für die Krankheit und die Heilungschancen durch Früherkennung zu wecken. Alle Produkte sind jeweils im Oktober für begrenzte Zeit erhältlich und ein Teil der erzielten Spenden kommt Brustkrebs Deutschland e.V. zugute.

Auch das Team des Münchner Start-Ups FLSK das sich zur Aufgabe gemacht hat, gewöhnliche Alltagsprodukte in innovative, designorientierte Lieblingsmarken zu verwandeln, wird erneut eine Aktion zum Brustkrebsmonat durchführen! Speziell verpackt mit Brustkrebsschleife und von jedem verkauften Produkt in der Farbe Roségold (FLSK oder muki) geht 1 Euro den Brustkrebs Deutschland e.V.. Der gemeinnützige Verein hilft Betroffenen und deren Familien, fördert Prävention und Früherkennung von Brustkrebs und unterstützt unabhängige Forschung.

Brustkrebs Oktober
Die Aktion gilt für die flsk in Roségold ebenso wie für den Snackpot muki ©flsk

Update vom 07. November 2019:
Heute errreichte mich noch die Meldung über die Aktion von Delta Airlines:
Bereits seit 2005 arbeitet Delta mit der Breast Cancer Research Foundation (BCRF) zusammen. In Kooperation mit der gemeinnützigen Organisation, die sich der Forschung zur Bekämpfung von Brustkrebs verschrieben hat, führte die Fluggesellschaft im Oktober den 15. „Breast Cancer One“ Flug für Mitarbeiter, die Brustkrebs überlebt haben, durch.

Dieses Jahr verband die Airline Atlanta und San Diego im Rahmen der Aktion und sammelte insgesamt mehr als 25.000 USD Spendengelder. Dabei setzte Delta erneut das legendäre „Pink Plane“, eine Boeing 767-400ER, die rosa Elemente sowie einen BCRF-Schriftzug trägt, ein.     

Brustkrebs Oktober
Delta Air Lines breast cancer survivors celebrate before boarding the BCRF Flight to San Diego at the International Terminal at Hartsfield Jackson International Airport in Atlanta, Ga. on Wednesday, September 25, 2019. (Photo by Chris Rank/Rank Studio).

Weltweit gilt der Oktober als Brustkrebsmonat und so engagierte sich auch Delta über den ganzen Monat hinweg gemeinsam mit BCRF dafür, die Vorbeugung, Erforschung und Behandlung von Brustkrebs stärker in das öffentliche Bewusstsein zu rücken und die Gesellschaft für diese Thematik zu sensibilisieren. Beim jährlichen „Breast Cancer One“ Flug tragen Delta-Mitarbeiter rosa Uniformen.
An Bord sowie in den Delta Sky Clubs werden rosa Produkte wie Headsets oder Limonade verkauft. Die daraus resultierenden Erlöse aus dem Verkauf der Artikel über den Online-Shop „Pink Boutique“ fließen direkt an Forschungsprojekte von BCRF. Delta-Passagiere können das Projekt auch über direkte Spenden während ihres Fluges oder über delta.com und SkyWish, das Wohltätigkeitsprogramm von Delta’s Vielfliegerprogramm SkyMiles, unterstützen.    

Brustkrebs- die häufigste Erkrankung für Frauen

Brustkrebs geht uns alle an. Mit 30,5 Prozent ist Brustkrebs die häufigste Krebserkrankung bei Frauen in den Industrieländern. Derzeit erkrankt eine von acht Frauen an Brustkrebs nach Angaben der Deutschen Krebsgesellschaft e.V.. Alleine in Deutschland erkranken 2014 nach Angaben der Deutschen Krebsgesellschaft 69.220 Frauen, darunter sogar 650 Männer. Des Weiteren treten pro Jahr 6.500 in-situ Karzinome (Vorstufe von Brustkrebs) auf.

Brustkrebs-Oktober
In diesem Jahr unterstütze ich PinkRibbon mit dem Kauf eines bioflow-Armbandes

Die Gefahr steigt mit zunehmendem Alter

Das Risiko zu erkranken, steigt mit zunehmendem Alter. Nach Angaben der Deutschen Krebsgesellschaft sind jüngere Frauen nur selten betroffen. Ab dem 40. und besonders ab dem 50. Lebensjahr erhöht sich das Risiko, um ab dem ca. 70. Lebensjahr wieder abzusinken. Das mittlere Erkrankungsalter für Brustkrebs liegt mit ca. 64 Jahren einige Jahre unter dem Durchschnitt aller Krebserkrankungen, wobei jede vierte Betroffene jünger als 55 Jahre und jede Zehnte jünger als 45 Jahre alt ist.

Maßnahmen der Früherkennung

  • Frauen ab 30 können einmal im Jahr zum Frauenarzt gehen, der Brust und Achselhöhlen abtastet und auf Veränderungen achtet.
  • Frauen zwischen 50 und 69 Jahren werden alle zwei Jahre zur Mammographie in ein spezialisiertes Untersuchungszentrum eingeladen.

Dieses Jahr steht die Kampagnie der Estée Lauder Companies unter dem Motto #TimeToEndBreastCancer.

Mehr Informationen unter ELCompanies.com/BreastCancerCampaign
Verein Brustkrebs Deutschland e.V.
Deutsche Krebsgesellschaft e.V.
Breast Cancer Research Foundation (BCRF)

Goldener Windbeutel 2019

Seit vielen Jahren verleiht der Verein Foodwatch den Negativpreis „Goldener Windbeutel“ für die dreistesten Werbelügen, die uns als Verbraucher so präsentiert werden. Nun zeichnet sich ein erster Erfolg ab.

foodwatch setzt sich dafür ein, dass Verbraucherinnen und Verbrauchern die gesunde Wahl leicht gemacht wird und deckt Täuschungen auf wie Früchtetee ohne namensgebende Früchte, Zuckerbomben als Fitness-Produkt.

Kandidaten Goldener Windbeutel 2019

In diesem Jahr stehen neben dem Müsliriegel Corny Protein Lower Carb von Schwartau noch der Bio-Karottensaft von Hipp, die „Wasabi Erdnüsse“ von Rewe, der „Corny Protein Lower Carb“-Schokoriegel von Schwartau, das Getränk „Yakult“ und die Kinder Tomatensauce des Bio-Herstellers Zwergenwiese zur Wahl.

Goldener Windbeutel
Welches Produkt aus dem Supermarkt ist die dreisteste Werbelüge des Jahres? Darüber können Verbraucherinnen und Verbraucher bis zum 1. Dezember unter www.goldener-windbeutel.de abstimmen. foodwatch hat fünf Kandidaten nominiert: den Bio-Karottensaft von Hipp, die „Wasabi Erdnüsse“ von Rewe, den „Corny Protein Lower Carb“-Riegel von Schwartau, das Getränk „Yakult“ und die „Kinder Tomatensauce“ des Bio-Herstellers Zwergenwiese. Foto: ©Foodwatch

Abstimmen können Verbraucher unter:  www.goldener-windbeutel.de 

Einen ersten Erfolg gibt es schon zu verzeichnen: Schwartau hat angekündigt, das Rezept für seinen Corny Protein Lower Carb-Müsli Riegel zu überarbeiten und das Produkt bis Jahresende aus dem Markt zunehmen.

Hier ist die komplette Pressemeldung:
Nach Nominierung für Werbelüge des Jahres: Schwartau kündigt Verkaufsstopp von Corny-Protein-Riegel an

Berlin, 7. November 2019. Nach der Nominierung für den Negativpreis „Goldener Windbeutel“ hat Hersteller Schwartau angekündigt, sein Produkt Corny Protein Lower Carb vom Markt zu nehmen. Der Riegel ist für die Wahl zur Werbelüge des Jahres nominiert, da er trotz des hohen Zuckergehalts wie ein sportlich-gesundes Fitness-Produkt beworben wird. Die Online-Abstimmung ist am Dienstag gestartet und läuft noch bis zum 1. Dezember unter www.goldener-windbeutel.de. Neben Corny von Schwartau sind Produkte von Hipp, Rewe, Yakult und Zwergenwiese nominiert. 

„Werbelügen haben im Supermarkt nichts verloren. Schwartau muss jetzt dafür sorgen, dass nicht nur sein irreführender Lower Carb-Riegel, sondern wirklich alle Schwindelprodukte aus dem Sortiment verschwinden“, so Manuel Wiemann von foodwatch, Wahlleiter für den Goldenen Windbeutel. „Schwartau ist Wiederholungstäter, der Hersteller täuscht nicht das erste Mal mit irreführenden Gesundheitsbotschaften. Wir können und wollen Schwartau nicht jedes Jahr für die Werbelüge des Jahres nominieren.“

Schwartau kündigte jetzt an, „das Produktkonzept“ seines Proteinriegels „komplett zu überarbeiten“. Das nominierte Produkt werde daher „in der jetzigen Form nur noch wenige Monate im Handel erhältlich sein“. Die Entscheidung sei vor mehreren Monaten gefallen, so Schwartau in einem Schreiben an foodwatch. 

Noch bis zum 1. Dezember können Verbraucherinnen und Verbraucher auf www.goldener-windbeutel.de aus fünf Kandidaten ihren Favoriten für den Preis der dreistesten Werbelüge wählen: Nominiert sind der Bio-Karottensaft von Hipp, die „Wasabi Erdnüsse“ von Rewe, der „Corny Protein Lower Carb“-Schokoriegel von Schwartau, das Getränk „Yakult“ und die Kinder Tomatensauce des Bio-Herstellers Zwergenwiese. 

Link zur Wahl:
www.goldener-windbeutel.de 
Quelle: Foodwatch e.V.

Mudbound: Das Leben am Mississippi jenseits von „Vom Winde verweht“

Dieses Wochenende habe ich den Roman „Mudbound – Die Tränen vom Mississippi“ von gelesen. Da kam mir dieses lange Wochenende  gerade recht, denn ich habe das Taschenbuch quasi „gefressen“ und konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. 

Inhalt Mudbound-Die Tränen des Mississippi

Schon der Klappentext hatte mich angesprochen:  Mississippi, 1946: Laura McAllan ist ihrem Ehemann zuliebe aufs Land gezogen, wo er als Farmer einer Baumwollplantage Fuß fassen will. Doch ihr ist die Umgebung fremd, und auf Mudbound gibt es weder fließendes Wasser noch Strom. Unterstützung erhalten sie durch die Jacksons, ihre afroamerikanischen Pächter. Die aufgeweckte Florence Jackson hilft Laura, wo sie nur kann. Aber auch wenn der Alltag sie an ihre Grenzen treibt und sie für gewöhnlich nicht auf den Mund gefallen ist, würde sie es nicht wagen, Missstände anzumahnen. In diese angespannte Situation geraten zwei Kriegsheimkehrer: Florences Sohn Ronsel und Lauras Schwager Jamie. Deren Freundschaft wird zu einer Herausforderung für beide Familien, und so lassen Missgunst und Ausgrenzung die Stimmung bald kippen …

Mudbound

Der Debütroman von Hillary Jordan räumt den Klischees des romantischen Farmlebens entlang des Mississippi gründlich auf. Sorgfältig recherchiert zeigt Jordan die Umbrüche in der amerikanischen Landbevölkerung nach dem Zweiten Weltkrieg auf. Statt Pächterfamilien, die hoffnungslos ausgebeutet wurden, kommen die ersten Traktoren auf die Farmen. Doch für die armen Pächterfamilien ist dies nun endgültig das Aus. Spannend lässt die Autorin jeden ihren Protagonisten seine Sicht der Dinge auf die Vorkommnisse schildern, die ihn oder sie bewegen. Durch diesen Kniff bekommt das Buch eine ungeheuere Spannung und wird äußerst kurzweilig zu lesen. 

Anschaulich schildert Hillary Jordan Land und Leute – so bildlich, dass man am Freitag Abend in die Küche geht und Chicken Wings grillt und aus Polenta-Mais einen dicken Maiskuchen für Samstag bäckt. 

Mein Fazit: Absolut lesenwert und ein Must-Read für alle Südstaaten- und USA-Fans. 

Über die Autorin

Hillary Jordan wuchs in Texas und Oklahoma auf. Sie studierte Anglistik, Politikwissenschaften und Kreatives Schreiben. Bevor sie anfing, Romane zu veröffentlichen, arbeitete sie viele Jahre als Werbetexterin. Ihr Debütroman „Mudbound – Die Tränen von Mississippi“ wurde mehrfach ausgezeichnet und von der Presse hochgelobt. Sie lebt heute in Tivoli, New York.

Totenweg von Romy Fölck: Spannung im Marsch

Fazit: Totenweg von Romy Fölck ist ein lesenswerter Krimi, der in der norddeutschen Marschlandschaft spielt. Perfekt für trübe Herbsttage.

Inhalt:

Eine junge Polizistin. Ein Kriminalhauptkommissar kurz vor der Pensionierung. Nichts verbindet sie – außer dem nie aufgeklärten Mord an einem jungen Mädchen. Für ihn ist es ein Cold Case, der ihn bis heute nicht loslässt. Für sie: ein Albtraum ihrer Kindheit. Denn sie fand damals die Leiche und verbirgt seither ein furchtbares Geheimnis. Achtzehn Jahre hat sie geschwiegen – bis ein weiteres Verbrechen geschieht und die Vergangenheit sie einholt…

Geschickt verbindet Autorin Romy Fölck die beiden Charaktere der jungen Polizistin Frida Paulsen mit dem abgeklärten Einsichten von Bjarne Haverkorn. Der Leser erhält Einblicke in die Gedankenwelt der Beiden und manchmal möchte man den Protagonisten einfach zurufen: „Mensch, dreh Dich um, dort steht die Lösung für dein Problem“. Durch das gegensätzliche Ermittlerduo bleibt der Spannungsbogen von der ersten Seite bis zum Ende erhalten.

Dreh- und Angelpunkt der Krimis ist die geheimnisvoll umwobene Marschlandschaft, die lebhaft und bildlich beschrieben wird.

Totenweg von der Autorin Romy Fölck ist der Auftakt zu einer ganzen Krimi-Serie und wenn die Autorin es schafft, die anregende Gegensätzlich von Frida und Kommissar Haverkorn aufrecht zu halten, wird dies eine tolle Serie.

Über die Autorin:

Romy Fölck, 1974 in Meißen geboren, studierte Jura in Dresden. Zehn Jahre lang arbeitete sie in einem großen Unternehmen in der Wirtschaft. Daneben fing sie 2006 an zu schreiben und veröffentlichte in den folgenden Jahren zahlreiche Kurzkrimis. Mittlerweile hat sie ihren Schreibtischjob komplett aufgegeben und sich ganz dem Schreiben gewidmet. Sie lebt in der Elbmarsch, nicht weit von Hamburg entfernt, wo auch die Krimis um das Ermittlerduo Frida Paulsen und Bjarne Haverkorn entstehen.

Angaben zur Transparenz: Dieses Buch wurde mir kostenlos im Rahmen eines Produkttests überlassen. Weder der Verlag Bastei-Lübbe noch der Veranstalter des Produkttests nehmen Einfluss auf meine Meinung. Ich kann diese unbeeinflußt äußern.
#mytesttotenweg 

Lust bekommen, dieses Buch und auch den zweiten Band zu lesen: Dann geht es hier zum Kauflink* bei Amazon (* Affiliate-Link, das heißt ich bekomme bei Bestellung über diesen Link eine winzige Provision).

GESICHTER EINER STADT: Roosevelt Road in CHICAGO

Es ist ein müder Freitag Abend. Lustlos füllt Josh Sandwiches und Crudités nach. Freitagabend ist nichts los in der Business Lounge des Flughafenhotels. Die Geschäftsreisenden sind schon wieder auf dem Rückflug und die neuen Businesstraveller kommen erst wieder Sonntagabend an. Nur ein paar Gäste aus Übersee sitzen in der Lounge. Ein schweigsames Ehepaar aus Schweden, das schnell wieder geht, der junge Rashid aus Mumbai, der sich über ein Gespräch freut und wir beide aus München. Die Weiterfahrt an unser Ziel hätte bis fast bis Mitternacht gedauert – zu lange nach einem zehnstündigen Langstreckenflug.

Roosevelt-Chicago
Das Ziel unserer Fahrt auf der Roosevelt Road: Der Lake Shore Drive mit seinen Hochhäusern in Downtown Chicago

Schließlich kommt Josh an unseren Tisch und schenkt uns großzügig kühlen Wein nach. Wir kommen ins Gespräch, wir sind gerade gelandet und kommen aus München, der Beer-City. Ja, Beer-City, das verstehen alle Amerikaner und schnell ist das Eis gebrochen. Josh blüht auf und erzählt von seinem Leben, seiner mexikanischen Verlobten und dass er ein Haus sucht. Welche Gegend denn in Chicago empfehlenswert sei und wo man besser nicht hinziehe oder auch als Tourist hingehe, frage ich ihn. „Alles was westlicher als der Airport ist und alles was südlich ist, ist keine Gegend, wo man unbedingt hin will.“ ist seine überzeugte und knappe Antwort.

Roosevelt Road in Chicago
Führt schnurgerade von Lake Shore Drive nach Westen: Roosevelt Road

Das deckt sich nicht ganz mit der Aussage der Verkehrsbüros, das auf unsere Anfrage ausdrücklich erklärte, es gäbe keine No-Go-Areas in Chicago. Wir sind beruhigt, denn anfangs hatten wir mit dem Gedanken gespielt im Süden der Stadt eine Übernachtung zu buchen, die deutlich billiger war. Da wir aber anschließend in den Norden müssen, war das Flughafenhotel die verkehrsgünstigere Alternative. Wir trinken unseren Wein aus, wünschen Josh noch einen schönen Abend und alles Gute für die Häusersuche. Er ruft uns noch ein  „Have a safe trip“ nach. Vermutlich verlässt kein Amerikaner seinen Heimatort ohne zumindest einmal einen „safe trip“ gewünscht bekommen zu haben.

Einige Tage später führt unsere Route uns wieder in die Nähe von Chicago, genauer gesagt nach Batavia, Illinois. Nachdem unser Termin dort erledigt ist, steht die Rückfahrt nach Chicago an, dieses Mal nach Down Town. Wir befinden uns westlich der Stadt und die Roosevelt Road führt direkt in das Herz der Stadt am Lake Michigan. 

Die Roosevelt Road mit Häusern im typischen Baustils des Mittleren Westens

Zunächst passieren wir die zahllosen Vororte namens Wheaton, Westchester oder Oak Brook, die genau dem Bild aus den TV-Serien entsprechen. Ein bis einhalb Stunden mit dem Vorortzug vom Zentrum entfernt, sind es die typischen Siedlungen mit Einfamilienhäusern , Vorgärten und Doppelgaragen sowie großen Shopping-Malls als Abwechslung. Dazwischen Golfplätze, Dog Parks oder einfach Brachland, wenn noch keine Baufirma das Areal erschlossen hat.

Roosevelt-Chicago
Auf beiden Straßenseiten wurde bereits saniert. Auch die Straßenbeleuchtung bekam ein Facelift.

Nach den schmucken Häusern des Mittleren Westen überfällt uns die unterschiedliche Stadtentwicklung gerade zu. Von einer Straßenecke zu anderen verändert sich das Bild rasant schnell. Häuserblocks, die von außen wenig einladend wirken, wechseln sich ab mit bereits sanierten Wohnanlagen. Dann laden moderne, saubere Wohngebäude mit Lofts und Grünanlagen zum Wohnen ein. Dazwischen sogar ein kleiner Park.

Roosevelt Road Chicago
Roosevelt Road / Ecke S. Kostner Ave
Im Vordergrund noch ein undatiertes Grundstück und auch die Straße ist noch kein Schmuckstück. Doch bald wird auch hier die Sanierung einsetzen.

Kinder dabei – dann ins Prà delle Torri in Caorle

Das Centro Turistique Prà delle Torri in der Nähe vom oberitalienischen Caorle vereint viele Urlaubsformen  in einer Anlage: Camping-Stellplätze, Mobilheime, Bungalows, Ferienwohnungen und Übernachtungen in einem 3-Sterne-Hotel. Dazu kommen noch Restaurants, Bars, Pizzerien und Eisdielen und die Kleinen begeistert der Luna Park und der Miniclub. Für Familien mit Kindern ist die Resortanlage einfach ein Traum.

Pra delle Torri-Caorle
Das 3-Sterne-Hotel in der Vier-Sterne-Resort-Anlage

Caorle wird gerne als das Klein-Venedig bezeichnet, denn im Mittelalter durchzogen Kanäle die damals äußerst bedeutende Hafenstadt. Noch heute erinnern die Straßennamen an die im  19. Jahrhundert aus hygienischen Gründen zugeschütteten Kanäle. Die schmalen und engen Gässchen wie zum Beispiel die Calle Lunga vermitteln einen guten Eindruck von der Enge und der Quirligkeit, die damals herrschen musste. So überlaufen wie Venedig ist Caorle an den Wochenende in der Hochsaison allemal. Die breite Fußgängerzone Rio Terrà delle Botteghe mit ihren Geschäften, die allerlei Tand und etwas Kunsthandwerk verkaufen, ist dann fast am Ende ihrer Aufnahmefähigkeit. 

Die Geschichte des  nur fünf Autominuten von Prà delle Torri entfernten Caorle geht zurück bis Bronzezeit, wie prähistorische Ausgrabungen belegen. Die Exponate sind zwar in einem Museum ausgestellt, da aber erst renoviert werden muss, bevor die Besucher kommen können. 

Pra delle Torri-Carole
Strandliegen und Sonnenschirme müssen reserviert und bezahlt werden

Das  früher hauptsächlich vom Fischfang lebende Städtchen hat sich  wie fast alle Orte an der oberen Adria auf den Tourismus eingestellt. Allerdings gibt es aktuell ungefähr 50 Fischer, die aktiv mit ihren Booten auf das Meer fahren. Sie legen ihre Booten gegenüber dem Fondamente Pescheria an und  der Charme eines kleinen Fischerdorfes bleibt erhalten. 

Pra delle Torri- Caorle
Ideal für den Nachwuchs ist der Pool mit nur 30 Zentimeter Wassertiefe

Der Nachwuchs will die weitläufige Resortanlage am liebsten gar nicht verlassen. Zu verlockend sind die vielen Angebote für die Kleinen: Eine große Wasserlandschaft mit wenig Wassertiefe, damit es auch für Nichtschwimmer und die Kleinsten  sicher ist. Daneben das große Piratenschiff mit seinen Wasserfällen und Rutschen. Da wird sogar so mancher Pappa wieder zum kleinen Jungen und rutscht begeistert mit seinem Nachwuchs durch die Röhren. 

Pra delle Torri-Carole
In diesem Pool können die Kleinen nach Herzenslust toben

Für Kinder ist das weiläufige Ferienresort ein Paradies, wenn auch manchmal die Wege etwas lang sind. Da schaffen Roller und Fahrräder schnell Abhilfe, die man auch leihen kann. Der Verkehr ist auf wenige Zufahrtsstraßen beschränkt und wird allabendlich zur großen Tour-de-France-Freistrecke für kleine und große Radler, die in kleinen Grüppchen durch die Resortanlage sausen.  

Pra delle Torri-Caorle
Das ideale Fortbewegungsmittel in der riesigen Anlage

Sport wird in der Ferienanlage großgeschrieben.  Neben einem Fitnessraum gibt es Gruppenangebote und Jogging, Tennisplätze mit Kunstrasen, einen Tennisplatz mit Betonbelag und jede Menge Fußballplätze. Zwei reguläre Spielfelder, wo mit 8:8 oder 11:11 gespielt wird und vier Futsal-Plätze für jeweils 5 Spieler. Zur Erholung nach dem üppigen Sportprogramm werden Thai-Massagen (gegen Gebühr) angeboten. 

Und dies ist alles kostenlos, mit Ausnahme des Minigolf- und des Golfplatzes. Der Golfplatz bietet verschiedene Packages an, sodass außer in der Hochsaison schon Golfrunden für 30 Euro möglich sind. 

Pra delle Torri-Carole
Ein frischer Fisch vom Grill – preislich durchaus auch für Familien erschwinglich

Ebenso preisgünstig ist auch das vorzügliche Essen im Golfrestaurant. Überraschend viele Nicht-Golfer werden hier beim Mittagessen gesehen – denn das Golfrestaurant ist nochmals um ein bis zwei Euro billiger als die Pizzerien und Restaurants im Resort. 

Mehr über das Ferienzentrum Prà delle Torri

Ferienzentrum Prà delle Torri
Viale Altanea 201
Loc.tà Prà delle Torri
30021 Caorle (Venezia)
Italia
PràdelleTorri.it

Quellenhof Lazise – Refugium der Extraklasse

Seit März 2019 gibt es am Ostufer der Gardasees ein Luxusresort, das Ruhe und vollkommene Entspannung bietet. Hoch über dem beschaulichen Lazise liegt auf einer Anhöhe das Quellenhof Luxury Resort Lazise.

Vor dem Frühstück ein paar flotte Runde schwimmen – kein Problem im Sportpool, der direkt neben der Bar liegt. Von unserem Zimmer sind es nur wenige Schritte und frühmorgens ist der Pool noch herrlich leer.

Quellenhof Lazise
Der Sport-Pool im Quellenhof Luxury Resort Lazise

Doch auch während des Tages herrscht weder im Garten noch an den beiden Pools große Betriebsamkeit. Einige Gäste sehen wir schon frühmorgens auf den Golfplatz fahren.

Während unten am See die Liegeplätze rar und die Ufer steinig sind, liege ich vollkommen entspannt in meinem Bali-Bett am Naturbadeteich. Ganz ehrlich, der Naturbadeteich ist so angenehm in der Temperatur und tief genug zum Schwimmen, dass ich gar nicht an den See möchte.

Quellenhof Lazise
Der Naturbadeteich mit den sehr beliebten Bali-Betten

Große Glasflächen erlauben den Blick auf den See und die Olivenhaine und dunklen Zypressen. Die außergewöhnliche Architektur setzt sich in den stylisch-elegant designten Zimmer fort. Das Resort verfügt insgesamt über 58 Zimmer und Suiten, die sich geschickt in die verschiedenen Etagen verteilen. Die kleinsten Suiten beginnen bei 50 Quadratmeter Größe und haben wie die Komfortzimmer mit 38 Quadratmeter eine große Terrasse mit Liegestühlen.

Gut erzogene Hunde sind im Resort gegen eine Pauschale von 20 Euro pro Tag erlaubt, aber nicht auf der Liegewiese, im Restaurant oder Spa. Auf Anfrage steht auch ein Hundesitter zur Verfügung.

Mehr über das Quellenhof Luxury Resort Lazise

Adresse:
Quellenhof Luxury Resort Lazise
Via del Terminon, 19,
37017 Lazise VR, Italien
Quellenhof Luxury Resort Lazise