Wilsberg auf frischer Spur

Vielen ist er als Münsteraner Privatdetektiv mit Antiquitäten-Faible bekannt. Als knurriger und scharfsinniger „Wilsberg“ feiert Leonard Lansink seit über 20 Jahren Erfolge als TV Serien-Star. Was die Wenigsten wissen: Richtig ausspannen kann der Wahl-Berliner am allerbesten mit seiner Frau, der Juristin Maren Muntenbeck, und den gemeinsamen Hunden – einem lackschwarzen Labrador Retriever und dem Beagle-Mischling Holly.

Leonhard Lansink mit Atze ©Leonhard Lansink

„Morgens geht es direkt erst einmal auf die Wiese. Danach bekommen Atze und Holly etwas Leckeres zu Fressen und ich genieße meinen Kaffee. Zwei Stunden später spazieren Maren und ich gemeinsam durch die Straßen und auch durch die nahe gelegenen Parks. Wenn wir mal nicht in Berlin sind, kümmert sich ein befreundeter Dogwalker um Atze und Holly“, erzählt Lansink, für den seine Hunde ein wichtiger Lebensinhalt sind. Grund genug für den deutschen Schauspieler, die schönen Seiten des Lebens mit Vierbeiner publik zu machen. Der Verband für das Deutsche Hundewesen e.V. (VDH) bietet dem 63-Jährigen nun die entsprechende Plattform, indem er ihn zum neuen VDH-Botschafter des Hundes ernannte. 

Leonhard Lansink vor gewohnter Kulisse. Foto:© Fotografin: Valentina Kurscheid

Prominente Vorgänger
Damit tritt der Mann, der bei seinen Großeltern in einer Gelsenkirchener Bergbausiedlung aufwuchs und das Medizinstudium zugunsten einer Schauspielausbildung an der renommierten Essener Folkwangschule abbrach, in die Fußstapfen prominenter Vorgänger. Er übernimmt das Amt vom aktuellen VDH-Botschafter des Hundes, dem Schauspieler Martin Armknecht.

Davor waren es: Dr. Christine Theiss (2017), Jessica Kastrop (2016), Bettina Böttinger (2015), Jana Ina Zarrella (2014), Cornelia Poletto (2013), Ralph Herforth (2012), Erol Sander (2011) und Nina Ruge (2010). 

Tag des Hundes
Dr. Christine Theiss mit ihren beiden Lieblingen

Was für ihn als Botschafter des Hundes besonders wichtig sei? „Hunde gehören einfach zum Dasein dazu. Es war eine wichtige kulturelle Leistung der damaligen Menschen und auch der damaligen Wolfshunde, sich zusammen zu tun. Mir liegt am Herzen, Verständnis für Hunde und ihre Menschen zu erreichen, aber auch Verständnis für hundelose Menschen“, betont der Wahl-Berliner, der schon als Kind Kontakt zu Hunden hatte und sich als Jugendlicher am Reitstall begeistert um seinen Patenhund, einen Golden Retriever, kümmerte. Die Erziehung von Hunden ist dem Schauspieler auch wichtig: „Zu Beginn hatten wir eine prima Hundeschule. Nach einer gewissen Zeit hatten wir es aber raus wie Hunde lernen und haben dann die Erziehung selbst übernommen. Fachliteratur durfte dabei natürlich nicht fehlen“, schmunzelt der VDH-Botschafter. 

Schirmherr des Tag des Hundes
Lansink ist auch Schirmherr des „Tag des Hundes“, der am 15. und 16. Juni wieder deutschlandweit mit einem kunterbunten Aktionswochenende rund um den Hund und Feierlichkeiten für die ganze Familie lockt. Beteiligt sind der VDH, seine Mitgliedsvereine und auch Tierarztpraxen, die einen Blick hinter die Kulissen gestatten und über wichtige Gesundheitsthemen aufklären. Auf zahlreichen Hundeplätzen geht es rund: Dort laden Schnupperkurse zu verschiedenen Hundesportarten ein. Es gibt Spaß-Wettbewerbe, Hunderennen, gemeinsame Spaziergänge, Foto-Shootings, Trödelmärkte mit Hundezubehör zum Schnäppchenpreis, Lesungen und vieles mehr. Kurzum alles, was Hund und Halter brauchen, um gemeinsam ein unvergessliches Wochenende zu verbringen.

Weitere Infos & Termine in Ihrer Nähe: www.tag-des-hundes.de
Text und alle Bilder dieses Beitrages: ©VDH

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.